Europabeauftragte/-r (m/w/d)

bei Stadt Berlin
Job teilen

#Berlin

#Öffentlich

#Verwaltung

Arbeitest du hier? Klickauswertung anfragen

🕒 Vor 14 Tagen gefunden

Stellenbeschreibung

Klickauswertung anfragen

Einstellungen

Wie barrierefrei ist diese Webseite?

Wen können Sie bei Anmerkungen oder Fragen zur digitalen Barrierefreiheit (Feedbackoption) kontaktieren?

Name: Ralf Meyer
E-Mail: e-government@senfin.berlin.de
Telefon: (030) 9020 2073

Wo gibt es zusätzliche Informationen zur Barrierefreiheit im Land Berlin?

Stellenausschreibung des Bezirksamtes Neukölln von Berlin .

Europabeauftragte/-r (m/w/d)

22_312_EuB
Entgeltgruppe: E12 TV-L
Besetzbar ab sofort
Bewerbungsfrist: 09.12.2022
1) Förderung der Umsetzung europäischer Strategien und Mitwirkung bei der Fortschreibung dieser durch Netzwerkarbeit und Fördermitteleinwerbung sowie Projektmanagement
- Sammlung, Auswertung und Weitergabe von den Bezirk betreffenden EU-Informationen sowie entsprechende interne und externe Beratung und Unterstützung in EU-Angelegenheiten
- Unterstützung des Bezirksamtes und der Kooperationspartner/-innen bei der Ermittlung und Beantragung von EU-Fördergeldern
- Förderberatung für Bürger/-innen, Verbände, Vereine, freie Träger in Bezug auf EU-Förderinstrumente (Aktionsprogramme, Strukturfonds) in Kooperation mit dem BBWA
- Mitwirkung in der Landesarbeitsgemeinschaft der Europabeauftragten und Einbringen der lokalen Bedarfslagen bei der Weiterentwicklung der europäischen Strategien, Mitwirkung in Konsultationsprozessen und auf Verwaltungsebene in Begleitausschüssen für den ESF und EFRE
- Unterstützung mit strategischen und operativen Erfahrungswissen bei der Umsetzung von Projekten mit EU-Fördermitteln im Bezirk, Sicherung der Arbeitsergebnisse für den Bezirk
- Initiierung, Begleitung und Unterstützung von neuen/vorhandenen Netzwerken, die europäische Strategien umsetzen, aktuell insbesondere Netzwerkausbau im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit  Umsetzung European Green Deal im Bezirk

2) Berichterstattung, Öffentlichkeitsarbeit, Pflege landesweiter und europäischer Netzwerke
- Regelmäßige Berichterstattung an die Ausschüsse der Bezirksverordnetenversammlung über die Ergebnisse der Europaarbeit/-projekte im Bezirk
- Kontaktpflege zur Senatsverwaltung für Kultur und Europa, zum Büro des Landes Berlin bei der EU in Brüssel, zur für Förderinstrumente zuständigen Senatsverwaltungen (sowie den beauftragten Dienstleistern) und zu den Informationsbüros von Europäischer Kommission und Europäischem Parlament, zum Europa Rat
- Organisation bezirklicher Veranstaltungen/ Projekte zu unterschiedlichen Themen mit EU-Bezug, Zusammenarbeit mit Schulen, Trägern
- Vorbereitung sowie Begleitung und Durchführung von Projekten im Rahmen der jährlichen Europawoche bzw. Unterstützung von Aktivitäten der Zivilgesellschaft
- Aktivierung von Bürger/-innen zur Europawahl
- Vorträge zu europapolitischen Themen

3) Maßnahmen zur Steigerung der Europakompetenz
- Durchführung des Europäischen Hospitationsprogramms im Rahmen des Wissenstransfers Land Berlin, Auswahl geeigneter Bewerber/-innen, Unterstützung bei der Suche geeigneter Praxisstellen in anderen EU-Mitgliedsstaaten sowie Förderung der interkulturellen Vorbereitung, qualitativer Ausbau des Personalentwicklungsinstruments
- Zusammenarbeit mit internationalen Partner/-innen innerhalb von EU-Projekten und im Rahmen der Städtepartnerschaften, Ausbau europäischer Themennetzwerke als Vorbereitung für die Antragstellung im Rahmen von transnationalen Projekten
- Nutzung auch anderer Fördermittel für bi-, trilaterale Begegnungen, Verweisberatung hier auch für Schulen und Vereine
- Organisation der Fachprogramme für internationale Delegationen, Vor- und Nachbereitung von Vorträgen in englischer Sprache zu Neukölln spezifischen Themen

4) Organisatorische Aufgaben
- Vertretung der Stabstellenleitung (Stab L) in urlaubs-, fortbildungs- und krankheitsbedingter Abwesenheit
- Stellv. Leitung für die Organisationseinheit Stabsstelle für Dialog und Zukunft
- Fachliche Anleitung der Mitarbeitenden der Europabeauftragten
 
Formale Voraussetzungen:
Abgeschlossene Berufsausbildung und Verwaltungslehrgang II oder abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in einem der folgenden Studiengänge:
- Politikwissenschaften
- Verwaltungswissenschaften (Public Management/ Public und Nonprofit-Management, Öffentliche Verwaltung, Politik und Verwaltung, Verwaltung und Recht, Diplom-Verwaltungswirt/-in)
- Europa- und Kulturwissenschaften
und mindestens zweijährige Berufserfahrung im einschlägigen Bereich.

Bewerbende, die einen nächsthöheren Abschluss nachweisen, welcher gleichzeitig inhaltlich gleichwertig zum geforderten Abschluss entsprechend der formalen Voraussetzungen ist, können für das Verfahren berücksichtigt werden.


Die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen sind der Anlage im beigefügten PDF unter "Weitere Informationen" zu entnehmen.
Wir bieten:
  • einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz
  • individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven
  • langfristige Übernahme- und Karrierechancen in allen Handlungsfeldern
  • ein attraktives Fortbildungsangebot und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • flexible Gleitzeitregelungen
  • eine Jahressonderzahlung bzw. jährliche Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld)
Ansprechpersonen für Ihre Fragen:
Rund um das Aufgabengebiet:
Frau Dr. Patricia Deuser, Leitung der Stabsstelle für Dialog und Zukunft
Telefon: 030/90239-4442
Rund um das Bewerbungsverfahren:
Frau Qenaj
Telefon: 030/90239-1349


Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Der Bewerbung ist beizufügen:
- ein Bewerbungsschreiben
- ein lückenloser tabellarischer Lebenslauf
- eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles qualifiziertes Arbeitszeugnis (möglichst mit konkretem Bezug zum Aufgabengebiet)
- Ihr Abschlusszeugnis
- das Diploma Supplement bzw. die Modulübersicht

Bewerbende aus dem öffentlichen Dienst fügen zudem bitte eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bei.
 
Qualifikationen, Bildungsabschlüsse oder Berufserfahrungen können nur dann Berücksichtigung finden, soweit diese auch mit Nachweisen belegt werden.
 
Bei Qualifizierungen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland erlangt wurden, ist die Gleichwertigkeit zu einem deutschen Abschluss nachzuweisen.
Die Gleichwertigkeit kann über das „Informationsportal zu ausländischen Bildungsabschlüssen“ (anabin.de) belegt werden.
Sollte Ihr Studienabschluss in der anabin-Datenbank nicht aufgeführt sein, können Sie alternativ eine Gleichwertigkeitsbescheinigung über die „Zentralstelle für ausländische Abschlüsse (ZAB)“ beantragen.
Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung unbedingt eine beglaubigte Übersetzung Ihres Abschlusses bei.
 
Qualifizierungen, die in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erlangt wurden, müssen mit einem Nachweis über die Gleichwertigkeit belegt werden.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. 
 
Alle Unterlagen sind von Ihnen, unabhängig von der Abforderung einer Personalakte durch die ausschreibende Dienststelle, einzureichen.
 
Das Einreichen eines Bewerbungsfotos bzw. eines Passfotos ist nicht zwingend erforderlich.
 


Allgemeine Hinweise:
Die allgemeinen Hinweise entnehmen Sie bitte dem beigefügten PDF, welches Sie unter "weitere Informationen" herunterladen können.

 
Hier bewerbenUnterstütze uns, indem du bei deiner Bewerbung auf baito verweist
Bewerben

Mehr davon

Weniger davon

Bewerte diesen Job und hilf uns baito zu verbessern

Arbeitest du hier? Klickauswertung anfragen

Jetzt bewerben

Unterstütze uns, indem du bei deiner Bewerbung auf baito verweist

mit Freund:innen teilen

Handkuratierte Jobs mit Sinn
direkt aus der Hauptstadt

Du möchtest mehr Impact Jobs erhalten?

Abonniere einfach unseren Jobletter

TelegramHäufigkeit wählbar
Emailjeden Mittwoch
small logobaito
Für Arbeitgeber:innenFür Entwickler:innen
Wir sind Mitglied der
green-tech-alliance-logo
Unterstützer:innen
bia-logo
esf-logo
eus-logo